experten-test.de  ⇒   ⇒   ⇒ Kakteendünger

Kakteendünger Test, Testberichte und Angebote (5)

Die richtigen Kakteendünger finden

Was ist beim Kauf von Kakteendünger zu beachten?


Dass man Kakteen niemals düngen muss, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Normaler Grünpflanzendünger ist für sie jedoch nicht geeignet. Besonders, wenn der Kaktus blühen soll, wie beispielsweise der beliebte Weihnachtskaktus, ist ein optimal auf die Bedürfnisse abgestimmtes Nährstoffangebot unverzichtbar. Doch auch andere Pflanzen mit ähnlichen Bedürfnissen können gut mit Kakteendünger gepflegt werden. Beim Kauf ist es darum wichtig, genau das Etikett zu lesen und nicht einfach auf den billigsten Dünger zurückzugreifen, denn das Wichtigste ist das optimale Verhältnis der Nährstoffanteile. Doch ein hoher Preis ist nicht automatisch eine Garantie für ein hochwertiges Produkt. Im Zweifelsfall sollte man sich nicht scheuen, einen Experten um Rat zu fragen, insbesondere wenn es sich um seltene, empfindliche oder besonders wertvolle Kakteen handelt.
  • Compo 14064 Kakteendünger 250 ml Bild 1
    • Anwendungsbereiche
      Kakteen
    • Anwendungszeitraum
      Ganzjährig
    • BIO
      Ja
    Mit dem Compo Kakteendünger werden die Pflanzen alles erhalten, was sie an Mineralstoffen und an Energie brauchen. Mit der 250 ml Flasche ist für die Pflanzen für eine lange Zeit gesorgt. Mit einer komfortablen Dosiermöglichkeit im Deckel ist für eine optimale Versorgung der Pflanzen möglich. Mit den Dosiereinheiten, die mit 1-3 gekennzeichnet sind, ist die perfekte Dosierung garantiert.
    Preis ab
    € 3.99

    Testurteil: SEHR GUT

  • Compo Kakteendünger Cactea Kakteen, 10 L Bild 1
    • Anwendungsbereiche
      Kakteenarten, Sukkulenten
    • Anwendungszeitraum
      März bis Oktober
    • Inhalt in Liter
      10 Liter
    Der Kakteendünger von Compo besteht aus einer hochwertigen Spezialerde, die eine sofortige Wirkung erzielt. Kakteenarten und Sukkulenten profitieren von einer verbesserten Nährstoffversorgung, die bis zu 8 Wochen anhält. In diesem Zeitraum werden die Pflanzen optimal versorgt und gedeihen besser. Der Dünger wird dabei pflanzenschonend und gleichmäßig freigesetzt. Das Spezialsubstrat enthält speziell ausgesuchten Hochmoortorf, der das Pflanzenwachstum und die Gesundheit der Pflanze auf lange Sicht stärkt.
    Preis ab
    € 7.61

    Testurteil: SEHR GUT

  • Kakteendünger von GREEN TOWER Bild 1
    • Anwendungsbereiche
      Kakteen
    • Anwendungszeitraum
      ganzjährig
    • BIO
      Nein
    Kakteendünger von GREEN TOWER ist bestens geeignet für Kakteenpflanzen jeder Art. Eine Profiformel mit wichtigen Spurenelementen. Es enthält wichtige Nährstoffe und kann ganzjährig angewendet werden. Die Kakteen wachsen gesund und natürlich.
    Preis ab
    € 7.99

    Testurteil: OK

  • GABI - Kakteendünger - 250 ml Bild 1
    • Anwendungsbereiche
      Kakteen und Gartenbau
    • Anwendungszeitraum
      14 tägig
    • BIO
      Ja
    Der Gabi Kakteendünger ist mit allem ausgestattet was die Pflanzen für ein optimales Wachstum brauchen. Der Dünger ist für die besonderen Lebensgewohnheiten der Kakteen und Sukkulenten hergestellt. Besondere Pflege und Kraft erhalten die Kakteen durch das Guano, das seine Wirkkraft entfaltet. Eine optimale Dosierung ist ebenfalls garantiert. Ebenfalls gut geeignet ist der Gabi Kakteendünger für den Gartenbau und die Blattdüngung.
    Preis ab
    € 8.99

    Testurteil: OK

  • ALGOFLASH, Kakteendünger von TOM-Garten Bild 1
    • Anwendungsbereiche
      Kakteen, Sukkulenten
    • Inhalt in Liter
      0,25 Liter
    • Flüssigdünger Konzentrat
      Ja
    ALGOFLASH, Kakteendünger von TOM-Garten beinhaltet Spurennährstoffe, was besonders gut für Kakteen sind. Die Blütephase wird durch die Nährstoffe gefördert. Der Kakteendünger ist flüssig und kann einfach in die Erde gegossen werden. Nicht nur für Kakteen geeignet, sondern auch für Sukkulenten- Arten geeignet.
    Preis ab
    € 9.99

    Testurteil: SEHR GUT

1  

Ratgeber zu Kakteendünger

Die richtigen Kakteendünger finden

 

Was sind die Unterschiede von Kakteendünger und normalem Grünpflanzendünger?

Manch Pflanzenfreund schwört darauf, seinen Kakteen einfach handelsüblichen Volldünger für Grünpflanzen niedrig dosiert zu geben. Meist wird dazu ein Flüssigdünger verwendet und mit Wasser verdünnt. Das ist sicher besser, als überhaupt nicht zu düngen, aber optimal ist das nicht, denn Kakteen brauchen nicht nur weniger Nährstoffe, sondern vor allem eine andere Nährstoffzusammensetzung! Entscheidend ist hierbei vor allem ein geringerer Anteil an Stickstoff (z.B. Kalimagnesia oder Kaliphosphat) im Verhältnis zu den anderen Nährstoffen.

Welcher Dünger entspricht den Bedürfnissen eines Kakteenbesitzers?


Es gibt Kakteendünger in Pulver- und Granulatform oder Flüssigdünger. Dabei hat man zudem die Auswahl zwischen mineralischem und organischem Dünger. Das alles ist jedoch Geschmackssache, wichtiger als die Form, in welcher der Dünger vorliegt, ist eine korrekte Anwendung.
 

Was sind die wichtigsten Eigenschaften von Kakteendünger?

Kakteendünger unterscheidet sich in seiner Zusammensetzung wesentlich von normalem Grünpflanzendünger. Er ist nicht nur einfach geringer konzentriert, sondern die Zusammensetzung der Nährstoffe ist eine völlig andere. Das ist wichtig, denn denn Sukkulenten stammen aus Lebensräumen, in denen die Natur es wenig gut mit ihnen meint. Allen gemeinsam ist ein besonderer Nährstoffbedarf, denn in der Regel ist der Boden, auf dem sie wachsen, arm oder frei von Humus. Auf diese Bedürfnisse ist Kakteendünger spezialisiert. Die Anwendung ist nicht kompliziert. Kakteen düngt man zur Zeit des Wachstums, also zur sogenannten Vegetationsphase. In der Regel sind dies Frühling und Sommer. In dieser Zeit mischt man den Dünger alle ein bis zwei Wochen dem Gießwasser bei. Dünger darf nie unverdünnt auf den Wurzelballen gegeben werden, dies kann zu starken Wurzelschäden führen! Während der Blüte sollte nicht gedüngt werden. Auch während der Ruhezeit im Winter, die für viele Kakteenarten empfohlen wird, sollte man auf eine Düngung verzichten.
 

Wie erkennt man guten und schlechten Kakteendünger?

Wichtig ist eine an die Bedürfnisse von Kakteen angepasste Nährstoffzusammensetzung. Der Anteil von Stickstoff darf keinesfalls zu hoch sein, ansonsten kann dies dazu führen, dass der Kaktus ein übermäßiges Längenwachstum zeigt, wobei jedoch die Stabilität leidet. Ob man organischen oder mineralischen Dünger verwendet, Flüssigdünger oder Granulat, ist Geschmackssache. Auf die Zusammensetzung kommt es an.


Fazit

Wasser allein ist nicht ausreichend, um eine Pflanze dauerhaft gesund zu halten, und sei sie noch so anspruchslos. Im Wasser sind viele Spurenelemente nicht ausreichend vorhanden oder fehlen ganz. Wenn die Nährstoffe des Substrats irgendwann aufgebraucht sind, beginnt die Pflanze Mangelerscheinungen zu zeigen. Dies kann sich in verlangsamtem Wuchs äußern oder die Pflanze stellt das Wachstum sogar vollständig ein. Sie blüht seltener oder überhaupt nicht mehr und die grünen Bestandteile werden blass. Der Einsatz von Kakteendünger ist somit auf Dauer unerlässlich. Trotz ihrer stachligen Erscheinung sind Kakteen in manchen Belangen rechte Sensibelchen. Der richtige Dünger trägt dazu bei, dass sie gesund bleiben und ihren Besitzer mit gutem Wachstum und langer Blütezeit erfreuen. Damit es den Pflanzen gut geht, sollte man sich bei der Anschaffung genau über die optimale Pflege einer jeden Art informieren, denn nicht jeder Kaktus hat die gleichen Ansprüche.